X

Zahnimplantologie in Kiel

Implantate vom Zahnarzt

Unter dentalen Implantaten versteht man im allgemeinen eine Schraube, die dort, wo ein oder mehrere Zähne verloren gegangen sind, in den Kieferknochen "eingepflanzt" wird. Diese Therapieform der Implantologie hat sich in den letzten Jahren zu einem alltäglichen Therapieverfahren in der Zahnheilkunde entwickelt. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen hierfür eine Erfolgsquote von i. d. R. 80-98 % über 10 Jahre. Verglichen mit anderen zahnärztlichen Maßnahmen gibt es nahezu keine andere Therapie mit derart guten Erfolgsaussichten. Auch eine Verbesserung der Lebensqualität wird durch implantatgetragenen Zahnersatz laut klinischer Studien erreicht.

Vorteile der Zahnimplantologie

Zahnimplantate werden anhand von moderner virtueller 3D-Planung passgenau geplant und inseriert. Der Vorteil von Implantaten besteht darin, dass festsitzender ästhetischer Zahnersatz auch in solchen Fällen realisiert werden kann, in denen sonst nur herausnehmbare Prothesen möglich wären. Zudem ist im Gegensatz zur Brückenprothetik kein Beschleifen der Nachbarzähne notwendig.

Mittlerweile hat sich die Implantologie zu einem alltäglichen Therapieverfahren mit sehr guten Erfolgsaussichten in der Zahnheilkunde entwickelt. Bei guter Mundhygiene und regelmäßigen Kontrolluntersuchungen können fachmännisch gesetzte Zahnimplantate ein Leben lang halten.

Spezialist für Zahnimplantologie

Dr. Stefan M. Wegner M.Sc. M.Sc.

Zahnarzt Dr. Stefan M. Wegner M.Sc. M.Sc. verfügt über mehr als zwanzig Jahre Erfahrung in der Implantologie und erfüllt seit über 15 Jahren die Qualifikation zum ‚Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie‘ der Deutschen Gesellschaft für Implantologie e.v. (DGI). Er trägt die akademischen Titel "Master of Science in Oral Implantology" sowie "Master of Science in Oraler Implantologie und Parodontologie" und wurde bereits 2001 qualitfiziert als "Spezialist für Prothetik" der Deutschen Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien e.V. (DGPro). Vor seiner Niederlassung in eigener Praxis war er Oberarzt an der Klinik für zahnärztliche Prothetik, Universitätsklinikum Kiel.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Formen der Zahnimplantologie

3D Planung Implantologie

Planungssicherheit für komplexe und anspruchsvolle Fälle

Bereits vor der Implantat-OP erfolgt die virtuelle Planung der prothetischen Versorgung (hier drei Kronen nach Frontzahntrauma). Diese Planung wird dann mit dem 3D-Röntgenbild (DVT) überlagert, so dass eine exakte Planung der Implantate erfolgen kann, denn nur eine perfekte Position der Implantate ermöglicht später auch einen ästhetischen Zahnersatz. Nach Herstellung einer Bohrschablone kann diese Planung dann 1 zu 1 operativ übertragen werden.

Implantation ohne Skalpell 

Minimalinvasive OP dank 3D Planung

Der hier gezeigte Fall zeigt, wie im Unterkiefer vier Implantate gesetzt wurden ohne hierfür einen Schnitt zu machen. Durch die vor der OP erfolgte präzise Planung und die Herstellung einer Bohrschablone war es möglich, gezielt nur im Bereich der geplanten Implantate das Zahnfleisch mit eine Stanze für die Dauer des Eingriffs zu entfernen. Anschließend wurden das Zahnfleisch wie Gullideckel wieder platziert und mit Gewebekleber fixiert. Das Kontrollröntgenbild zeigt die perfekte Platzierung der vier Implantate.

Bohrschablone

Sicherheit durch präzise Planung

Die Verwendung einer Bohrschablone bietet oft entscheidende Vorteile in der Implantatbehandlung. Zusammen mit einer virtuellen prothetischen Planung und einem 3DRöntgenbild ist es möglich, eine Bohrschablone herzustellen. Die geplante OP ist damit fest programmiert. Hieraus ergeben sich folgende Vorteile:

  • Weniger invasive OP durch kleineren Zugang, daher schnellere Heilung
  • Verkürzte OP Zeit
  • Perfekte Implantatposition für ein ästhetisches Ergebnis

Dank modernster Ausstattung sind wir in der Lage, diese innovative Methode anzubieten.

Einzelimplantat

Die Alternative zur Brücke ohne Abschleifen der benachbarten Zähne

Das Einzelzahnimplantat ist in der Regel die Alternative zur konventionellen Brücke. Bei einer Brückenversorgung ist es erforderlich, dass mindestens zwei benachbarte Zähne abgeschliffen werden. Das ist besonders ärgerlich, wenn die Nachbarzähne gesund oder zumindest nicht behandlungsbedürftig sind. In diesen Fällen ist das Einzelzahnimplantat eine sehr interessante Behandlungsmethode. Es muss kein Zahn beschliffen werden und die Behandlung beschränkt sich nur auf die vorhandene Lücke.

Sofortimplantation | Sofortversorgung

In ausgewählten Fällen kann es sinnvoll sein, dass ein Implantat sofort nach der Extraktion eines Zahnes gesetzt und dann auch sofort mit einer provisorischen Krone versorgt wird. Diese Methode hat den großen Vorteil, dass das Weichgewebe sofort wieder gestützt und Knochen sofort wieder belastet wird. Somit kommt es zu weniger Abbau von Gewebe, was mit ästhetischen Vorteilen einhergeht. Im hier gezeigten Fall wurde diese Methode angewendet. Der rechte Schneidezahn musste aufgrund einer traumatisch bedingten Wurzelresorption entfernt werden.

Komplexe Implantatbehandlung

Oft besteht eine Ausgangssituation, bei der die Anzahl oder Position der Restbezahnung für die Herstellung von Zahnersatz ungünstig ist. Für diese Patienten ist eine Implantatversorgung oft mit erheblichen Vorteilen verbunden. Diese Vorteile können unter anderem sein:

  • Festsitzende Versorgung durch ein Implantat an strategisch wichtiger Stelle.
  • Eine gaumenfreie, abnehmbare Versorgung durch Kombination von Zähnen und Implantaten.
  • Verankerung einer Totalprothese

Implantate führen so nachweislich zu einer Steigerung der Lebensqualität.

Verankerung Totalprothese

Fester Halt für Zahnprothesen durch Implantate

Sind alle Zähne verloren gegangen, so stellt die Versorgung mit einer Totalprothese das gängigste Therapieverfahren dar. Für viele Patienten bedeutet dies jedoch einen nicht unbeträchtlichen Verlust an Lebensqualität, da Totalprothesen nur eine begrenzte Kaustabilität aufweisen. Gerade das ‚Abbeißen’ ist für Totalprothesenträger oftmals nicht oder nur eingeschränkt möglich. Hier bieten Implantate eine ideale Therapiemöglichkeit. Mit zwei Implantaten im Unterkiefer bzw. vier Implantaten im Oberkiefer lässt sich bereits ein hervorragendes Ergebnis erzielen. Oft kann sogar die vorhandene Prothese modifiziert und somit erhalten bleiben. Das spart Kosten und Zeit.

Knochenaufbauten | Sinuslift

Oft ist nicht genug Knochen an der prospektiven Implantatposition vorhanden. Dann ist es sehr wichtig, zusätzliche, adäquate Behandlungsschritte zu unternehmen, um einen guten Langzeiterfolg für die gesetzten Implantate zu gewährleisten. Auch aus ästhetischen Gründen ist das wichtig. Denn das Zahnfleisch wird nur ein bestimmtes Volumen einnehmen. Fehlt also die knöcherne Unterstützung, so kann es im zeitlichen Verlauf zu unschönen Rezessionen (zurückgehendes Zahnfleisch) kommen. Alle notwendigen operativen Maßnahmen (inkl. Sinuslift- OP) werden von Dr. Wegner durchgeführt. Die gesamte Behandlung bleibt also in einer Hand.

Häufige Fragen

Fragen und Antworten zur Implantat-Behandlung

Der Tätigkeitsschwerpunkt unserer Zahnarztpraxis in Kiel liegt auf der Implantologie. Dr. Stefan Wegner ist Spezialist für Prothetik und verfügt über mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung in der Implantologie.

Zu den FAQs

Haben Sie noch weitere Fragen zu Implantologie?

Dann schreiben Sie uns gerne eine Nachricht. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.








Spezalist für
Prothetik

(DGPro)

Tätigkeitsschwerpunkt
Implantologie

(DGI)

Zertifizierte
Implantologie

(DGI)

Zertifizierte Kinder-
und Jungendzahnheilkunde

(DGK)